Entspannungstraining

»
Der Stressforscher Hans Selye sagt: „Stress ist das Salz des Lebens.“ «

Stress in Maßen kann die Motivation und Produktivität steigen. Manche Menschen sagen, dass sie eine gewisse Menge an gesunder Anspannung/Aufmerksamkeit brauchen, um zu Höchstleistungen fähig zu sein. Diese Art von Stress bezeichnet man als „positiven“ Stress (Eustress)

Leider ist es aber soft so, dass die Belastungen des Alltag zu groß sind und wir überfordert sind. Dann spricht man von „negativem“ Stress (Disstress), der uns Kraft raubt, an den Nerven zehrt und auch körperliche Symptome auslösen kann. Der Körper reagiert immer dann, wenn sein Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung längerfristig übergangen wird. Und je mehr man dieses Bedürfnis ignoriert, umso eindringlicher werden die stressbedingten Beschwerden.

Eines der wirksamsten Mittel gegen negativen Stress und die daraus oft resultierende körperliche Verspannung ist die Entspannung.
Nun gibt es ganz unterschiedliche Methoden, um diesen Zustand der Entspannung hervorzurufen. Ich stelle Ihnen kurz die Entspannungsverfahren vor, die Sie in meiner Praxis erlernen können.

Phantasiereisen/Imaginationen
Jeder Mensch war im Verlauf seines Lebens schon einmal an Orten, oder in Situationen, in denen er sich besonders wohl und ausgeglichen gefühlt hat (möglicherweise an einem Strand, auf einem Waldspaziergang, auf einem Berg etc.). Imaginationen sind eine Art „Kopfkino“, bei dem sie angeleitet werden, innere Bilder zu entwickeln, die in Ihnen Wohlbefinden und Entspannung erzeugen.

Autogenes Training
Autogenes Training ist eine Methode der Selbstentspannung durch Konzentration auf autosuggestive Formeln. Der Begriff "autogen" entstammt dem Griechischen und bedeutet "selbst hervorgerufen".
Die von mir im Einzeltraining vermittelte Unterstufe des autogenen Trainings dient in erster Linie der Entspannung. Die gelernten Formeln beziehen sich auf  das Erleben einer (entspannten) Schwere und Wärme in den Armen und Beinen, einer Beruhigung des Pulses und der Atmung, einem Wärmegefühl im Sonnengeflecht (Solar Plexus) und einer Kühle der Stirn.

Etwaige Kontraindikationen werden, falls Interesse am Autogene Training besteht, im Gespräch vorher geklärt.

Progressive Muskelrelaxation:
Das Grundprinzip der Progressiven Relaxation  besteht darin, dass nacheinander einzelne Muskelgruppen (z.B. die Hände, die Schultern oder die Zehen) für einige Sekunden willentlich angespannt und anschließend deutlich länger entspannt und gelockert werden. Man lernt dabei, Anspannungs- und Entspannungszustände im Körper genauer zu unterscheiden. Damit einher geht ein allgemeines Entspannungsgefühl.

Respiratorisches Feedback
Über einen Atemsensor wird ihr Atemrhythmus in ein Licht- und Tonsignal (z.B. Meeresrauschen) umgewandelt. Beide Signale verlaufen synchron mit dem Ein- und ausatmen. Bei der Einatmung werden die Lampen (in der Augenmaske) heller und der Ton (im Kopfhörer) intensiver. Sie werden angeleitet sich dem langsamen, beruhigenden Rhythmus ihrer eigenen Atmung hinzugeben. Der Grad Ihrer Entspannung wird dann von dem Gerät gemessen.

Angebot Angebotsform Zeit Kosten
Respiratorisches Feedback Einzelsitzung mit Vor- und Nachgespräch 30 Minuten EUR 30,-
Autogenes Training Einzelsitzung 30 Minuten EUR 30,-
Progressive Muskelreaktion Einzelsitzung 30 Minuten EUR 30,-
Phantasiereise/Atemtraining Einzelsitzung 30 Minuten EUR 30,-