Hypnotherapie und KELK-Therapie

Die Hypnotherapie.

Hypnose ermöglicht es, einen Trancezustand, zu erzeugen. Diese Trance erlaubt es, mit dem Unbewussten eines Menschen in Verbindung zu treten. So können die angeborenen und erworbenen Fähigkeiten des Unbewussten, die jeder im Laufe seines Lebens erwirbt, für die Therapie genutzt werden.

Der Trancezustand: „Immer, wenn wir etwas nicht mit bewusster Aufmerksamkeit tun, befinden wir uns in Hypnose bzw., um ein anderes, aber gleichbedeutendes Wort zu nehmen, in Trance. Das ist zum Beispiel bei Handlungen der Fall, in denen wir so geübt und routiniert sind, dass wir sie praktisch "im Schlaf" erledigen können. Am bekanntesten sind vermutlich Trancephänomene beim Stricken oder beim Autofahren. Wer viel auf der Autobahn fährt, kennt das Phänomen, dass man sich zeitweise des Fahrens gar nicht mehr bewusst ist, obwohl man sich verkehrsmäßig völlig korrekt verhält. Lenken, kuppeln, Gas geben, auf die anderen Verkehrsteilnehmer achten - das geht zuweilen fast automatisch. Aber auch, wenn wir uns auf ein hochinteressantes Gespräch, einen aufregenden Film oder ein spannendes Buch einlassen, geraten wir in einen tranceartigen Zustand, der uns die Umwelt vergessen lässt, allerdings sehr unterschiedliche subjektive Qualität haben kann. Man kann total aufmerksam sein wie im Kino oder völlig weggetreten wie zuweilen bei Tagträumen. Es kann sein, dass wir in einem tranceartigen Zustand körperlich sehr aktiv sind, wie zum Beispiel beim Jogging oder beim Skilanglauf, oder auch, dass wir uns in tiefer Entspannung, zum Beispiel beim Hören auf manche Musikstücke, völlig passiv verhalten. Schließlich wird jeder schon einmal erlebt haben, wie er von einem monotonen, sich wiederholenden Geräusch - z.B. vom Ticken einer Uhr - allmählich in Trance versetzt wurde, und viele von uns kennen den tranceartig verschlafenen Zustand, wenn wir uns morgens aus dem Bett wälzen. Aus alledem wird klar, dass Hypnose im Grunde etwas ganz Natürliches und Alltägliches ist. Die therapeutische Hypnose unterscheidet sich von der "alltäglichen" Hypnose lediglich dadurch, dass hier der hypnotische Bewusstseinszustand, der meist als tiefe Ruhe und Gelöstheit empfunden wird, ganz bewusst und gezielt durch bestimmte Techniken herbeigeführt wird“.  ( Quelle: www.datadiwan.de )

Bei der selbstorganisatorischen Hypnose nach Dr. Götz Renartz wird zunächst diagnostisch in der Existenzanalyse™ geklärt, welche bewussten und unbewussten Themen im Vordergrund stehen. Da sie ja mit einem Veränderungsziel oder Klärungsanliegen in die Praxis kommen, kann so auch bestimmt werden, ob Bewusstsein und Unbewusstes das gleiche Ziel gemeinsam anstreben.
Erst wenn es keine wesentlichen Widerstände gegen das Ziel gibt, das sie sich als Klient vorgenommen haben, kann mit lösungsorientierter Hypnose weitergearbeitet werden. Wenn es Unstimmigkeiten gibt, müssen diese erst über eine Widerstandsanalyse™ geklärt werden.

Ein weiterer wesentlicher Aspekt der Effektivität dieser Methode ist es herauszufinden, ob die angestrebten Ziele und die angestrebten Lösungen auch zu der Person und zu seinem sozialen oder familiären Umfeld passen.
Sollten Sie sich für eine Hypnotherapie entscheiden, hier ein paar Worte zum Ablauf:
In der ersten Sitzung, in der wir uns kennenlernen, sprechen wir über ihr Veränderungs/Klärungsanliegen und ich mache sie mit ersten Induktionstechniken (Einstiegsübungen in eine Trance) vertraut.
In der zweiten Sitzung mache ich die Existenzanalyse ™
Danach werde ich bezogen auf ihr Anliegen mit der entsprechend passenden Technik aus der Autosystemhypnose™ mit Ihnen an der Erreichung Ihres ganz persönlichen Ziels arbeiten.